H

Hausaufgaben und Hausaufgabentage

Hausaufgaben sind Aufgaben für Kinder. Sie lernen dabei, selbstständig zu arbeiten, zu üben und sich auf den Unterricht vorzubereiten. Zeigen Sie regelmäßig Interesse an den Hausaufgaben, aber nehmen Sie Ihren Kindern nichts ab.

Die Zeit für die Hausaufgaben in den Klassen 1 und 2 sollte 30 Minuten, in den Klassen 3 und 4 eine Stunde nicht übersteigen, es sei denn, die Kinder sind von einer besonders anregenden Aufgabe so gefangen, dass sie aus eigenem Antrieb noch weiter daran arbeiten wollen. Nicht immer ergibt sich aus dem Unterricht eine sinnvolle Hausaufgabe. Dann haben die Kinder keine Aufgaben zu erledigen.

Im Schuljahr 2018-2019 haben wir uns intensiv mit dem Thema Hausaufgagen beschäftigt. Aufgrund dessen, dass immer wieder Kinder mit unvollständigen oder erst gar nicht erledigten Hausaufgaben im Unterricht saßen, haben wir uns auf den Weg gemacht, diese Situation für alle Beteiligten zu verändern. Im Nachgang bedeuten nämlich nicht erledigte Hausaufgaben Stress für das Kind, verlorene Zeit für die Klasse und auch wiederholtes Nachfragen durch die Lehrkräfte, was wiederum Lernzeit kostet. So haben wir uns dazu entschieden, nur noch an zwei Tagen, nämlich dienstags und donnerstags,verlässlich Hausaufgaben aufzugeben. Jedem Kind steht es jedoch frei, jeden Tag Aufgaben im Rahmen von Wochenplänen, Stationsaufgaben oder Sternchenaufgaben zu machen.

Hausmeister

Für beide Standorte ist Herr Hartel als Hausmeister tätig.
Er ist Kindern behilflich, wenn Bälle auf dem Dach liegen, repariert defekte Dinge rund um beide Schulgebäude, unterstützt das Kollegium und verwaltet die Fundsachen, die sich im Laufe des Schuljahres ansammeln.

Hospitation

Als Eltern haben Sie das Recht, beim Klassenlehrer oder Fachlehrer am Unterricht Ihres Kindes teilzunehmen. Auf diese Weise erhalten Eltern Einblicke und Eindrücke, wie der Unterricht verläuft.
Um jedoch Störungen, beispielsweise zu häufige oder zu viele zeitgleiche Besuche, zu vermeiden, sind vorherige Anmeldungen unbedingt notwendig. Wichtig ist es im Vorfeld Vereinbarungen (z.B. herumgehen, nur zuschauen, unterstützende Hospitation...) zu klären, um die Interessen alle Beteiligten zu wahren.