Informationen für Eltern

DELFIN 4    (Sprachstandserhebung bei den Vierjährigen)

    • Bislang lief die Sprachstandsüberprüfung wie folgt ab:
  • Überprüft werden alle Kinder, die bis zum 30. September vier Jahre alt werden oder schon geworden sind.
  • März/April:
    2 Jahre vor der Einschulung Elterninformation zur Sprachstandserhebung DELFIN 4
  • März bis Juni:    Feststellung des Sprachstandes der Vierjährigen
  • Bei ermitteltem Förderbedarf:
    Teilnahme an zusätzlicher Sprachförderung in Kita in den letzten zwei Betreuungsjahren

Seit dem 01.08.2014 werden die Kinder, die in einer Kindertageseinrichtujng sind, dort vor Ort seitens der Einrichtung überprüft. Feststellung von Förderbedarfen und entsprechende Angebote erfolgen ebenfalls in der Kindertageseinrichung.

Kinder, die nicht in einer Kindertageseinrichtung sind, durchlaufen die Sprachstandsdiagnostik nach Einladung in der Schule. Feststellung von Förderbedarfen und entsprechende Angebote werden durch eine Kindertageseinrichtung angeboten.

Schulanmeldung

  • Angemeldet werden alle Kinder, die bis zum 30. September des nächsten Jahres 6 Jahre alt werden oder geworden sind.
  • September/Oktober des Vorjahres:
    Infoabend in der Schule über Abläufe bis zur Einschulung durch die Schulleitung
    • weitere Informationen zum zeitlichen Ablauf finden Sie hier.
  • Oktober/ November:
    Schulanmeldung am Hauptstandort Tengern
    • Persönliche Einladung zur Schulanmeldung erfolgt nach Wohnsitz im Bereich der nächstgelegene Grundschule;
    • Eltern können ihr Kind an jeder Grundschule ihrer Wahl anmelden;
    • Aufnahme der Personalien des Kindes (Geburtsurkunde mitbringen);
    • Überprüfung der Schulfähigkeit durch die Schulleitung;
    • Überprüfung des Sprachstands durch die Schulleitung;
    • bei erheblichen Defiziten: Einleitung des Verfahrens nach AO-SF zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs

Zeit bis zur Einschulung   

  • Januar bis Juli:
    Schulärztliche Untersuchung durch das Gesundheitsamt
  • Mai/Juni:
    Schnuppertag der zukünftigen Schulanfänger in der Schule
  • Mai/Juni:
    Besuch des zukünftigen Klassenlehrers (falls schon
    feststehend) in der Kindertagesstätte
  • Juni:
    Infoabend am Hauptstandort zum Schulbeginn

Einschulungstag

  • Einschulungstag ist der zweite Schultag nach den Sommerferien.
  • ca. 9.00 Uhr: Einschulungsgottesdienst
  • ca. 10.00 Uhr: Einschulungsfeier
  • anschließend: erste Unterrichtsstunde mit dem Klassenlehrer
  • währenddessen: Einschulungscafé für Eltern und weitere Gäste
  • in den nächsten Tagen: Foto der Schulanfänger für eine Sonderbeilage der Zeitungen (nur mit Einwilligung der Eltern)

Die ersten Schulwochen

  • fester Stundenplan (4 Kernstunden) mit steigendem unterrichtlichem Anteil
  • Zu Beginn: Schuleingangsdiagnostik „Mirola“ zur Feststellung der Lernausgangslage der Schulanfänger
  • bis zur 3. Woche: erste Klassenpflegschaftssitzung
  • Einführung: Hausaufgabenheft/Mitteilungsheft

Beginn und Ende des Schultages

Büttendorf:

  • Unterrichtsbeginn ist um 7.50 Uhr am Teilstandort Büttendorf
  • Einlass in die Schule ab 7.30 Uhr
  • Ende je nach Stundenplan
    • nach der vierten Stunde um 11.25 Uhr
    • nach der fünften Stunde um 12.20 Uhr
    • nach der sechsten Stunde um 13.10 Uhr

Tengern:

  • Unterrichtsbeginn ist um 8:00 Uhr am Hauptstandort Tengern
  • Einlass in die Schule ab 7:45 Uhr
  • Ende je nach Stundenplan
    • nach der vierten Stunde um 11.35 Uhr
    • nach der fünften Stunde um 12.30 Uhr
    • nach der sechsten Stunde um 13.20 Uhr

Schülertransport durch Schulbus zu beiden Standorten

  • morgens an der Gesamtschule einsetzend ab 7.20 Uhr
  • mittags nach dem Unterrichtsende jeder Klasse

Betreuung von 8 bis 13 Uhr

  • an beiden Standorten direkt im Anschluss an den Unterricht einsetzend bis max. 13.30 Uhr mit intensiver Hausaufgabenbetreuung

Offener Ganztag mit Betreuung bis 16.30 Uhr

  • am Hauptstandort Tengern direkt im Anschluss an den Unterricht bis maximal 16.30 Uhr
  • Kinder vom Teilstandort Büttendorf werden im Anschluss an ihren Unterricht mit einem Kleinbus zum Standort Tengern gefahren und nehmen dort am Mittagessen und am Betreuungsangebot teil.

Elternberatung

  • zwei Elternsprechnachmittage im Schuljahr
  • zusätzlich wöchentliche Sprechstunden der einzelnen Lehrer (nur nach Voranmeldung);
  • Sprechstundenzeiten werden zu Beginn des Schulhalbjahres mitgeteilt.

Zeugnisse

  • Klasse 1 :     Berichtszeugnis ohne Noten am Ende des 2. Halbjahres
  • Klasse 2 :     Berichtszeugnis ohne Noten am Ende des 2. Halbjahres
  • Klasse 3 :     Berichtszeugnisse mit Noten jeweils zum Halbjahresende
  • Klasse 4 :     Notenzeugnis mit Empfehlung zur Schulwahl für die SEK I am Ende des ersten Halbjahres;
                        Notenzeugnis am Ende des 2. Halbjahres

Übergang zur weiterführenden Schule

  • ca. November:
    Information für die Eltern der Viertklässler über den
    Bildungsgang an den einzelnen weiterführenden Schulen durch die Schulleitung;
  • Dezember/Januar: 
    Beratungsgespräch zur Schulwahl für die SEK I durch den Klassenlehrer;
  • Ende Januar/Anfang Februar:
    Begründete Empfehlung (nicht bindend) als Teil des Halbjahreszeugnisses Klasse 4;
  • Anfang/Mitte Februar:
    Anmeldung der Schüler durch die Eltern an der gewählten
    weiterführenden Schule.
    • Anmeldetermine der weiterführenden Schulen finden Sie unter Termine/ Downloads

Stundentafel für alle Klassen

Anlage laut Ausbildungsordnung für die Grundschule

 

Gesamtunterrichtszeit
in Wochenstunden für die


 

 

Schuleingangsphase 

 

 

 

 

1. Jahr:
21-22

2. Jahr:
22-23

Klasse 3
25-26

Klasse 4
26-27

davon
Deutsch,
Sachunterricht,
Mathematik,
Förderunterricht





12





14-15





15-16

Kunst, Musik

3-4

4

4

Englisch

2 *)

2

2

Religionslehre

2

2

2

Sport

3

3

3

 *) Beginnend im 2. Halbjahr des 1. Jahres

Stundenplan

  • wird an alle Schüler ausgegeben;
  • hängt im jeweiligen Klassenraum;
  • gilt verbindlich;
  • ändert sich bei Lehrerwechsel, eventuell zum Schulhalbjahr
  • In Vertretungssituationen wird Unterrichtsausfall vermieden; die Kernzeit (4 Unterrichtsstunden) wird verlässlich abgedeckt.
  • Stundenplanänderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Arbeitsgemeinschaften

Wenn ausreichend Lehrerstunden vorhanden sind oder externe Angebote zur Verfügung stehen, können im Anschluss an den Unterricht Arbeitsgemeinschaften angeboten werden. Zur Zeit im Angebot:

  • Flöten-AG (am Teilstandort Büttendorf)
  • Chor-AG (angeboten am Hauptstandort Tengern, offen für alle SchülerInnen des Schulverbundes)
  • Weitere AGs nach Angebotsmöglichkeiten durch Lehrer/ zusätzliches Personal

Schriftliche Informationen für Eltern einer Klasse / für alle Eltern des Standortes oder des Schulverbundes

  • durch Infoschreiben
  • über die Postmappe

Schriftliche Informationen für Eltern einzelner Kinder

  • durch Infoschreiben des Klassenlehrers oder Fachlehrers (Postmappe)
  • durch Eintrag ins Aufgaben- und Mitteilungsheft

      → darum: Postmappe und Mitteilungsheft regelmäßig, am besten täglich kontrollieren.

Versicherungsschutz

Schulkinder sind grundsätzlich durch die Unfallkasse NRW gegen gesundheitliche Schäden geschützt. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf:

  • Schulwege
  • Unterrichtsgänge
  • Unterrichts- und Pausenzeiten
  • Sportunterricht
  • Wanderungen
  • Schul- und Klassenfeiern
  • Schullandheimaufenthalte/ mehrtägige Klassenfahrten

Krankmeldungen

Wenn ein Kind wegen einer Erkrankung den Unterricht nicht besuchen kann, benachrichtigen die Eltern die Schule am ersten Fehltag telefonisch. Kann das Kind wieder am Unterricht teilnehmen, bringt es eine schriftliche Nachricht über die Fehlzeit zur Schule mit. (Mein/Unser Kind XY konnte wegen Erkrankung von ... bis .... den Unterricht nicht besuchen. Unterschrift der Eltern)

Bei ansteckenden Krankheiten darf ein Kind die Schule nicht besuchen. Die Eltern müssen die Schule über den Infektionsfall unterrichten. Erst wenn das Kind andere Personen nicht mehr anstecken kann und es selbst beschwerdefrei ist, darf es die Schule wieder besuchen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt zum Infektionsschutzgesetz.

Beurlaubungen

Für Beurlaubungen während der Unterrichtszeit muss ein schriftlicher Antrag der Erziehungsberechtigten rechtzeitig eingereicht werden. Klassenlehrer oder Schulleitung entscheiden über den Antrag.

Wichtig: Beurlaubungen vor oder im Anschluss an Ferienzeiten sind grundsätzlich nicht erlaubt.