Schule von Acht bis Eins

Standort Büttendorf

 

 

Die „Betreuung von Acht bis Eins“ gibt es am Standort Büttendorf seit dem 03.02.1997 und wurde von dem damaligen Vorstand des Fördervereins ins Leben gerufen. Von Anfang an wurde auf eine qualitativ hochwertige Betreuung Wert gelegt. Die Betreuung finanziert sich aus monatlichen Beiträgen der Betreuungskinder und aus einem Zuschuss zu den Personalkosten vom Land NRW. Mit von Jahr zu Jahr steigenden Teilnehmerzahlen ist sie heute für die Eltern als zuverlässige Betreuung im Anschluss am Unterricht nicht mehr wegzudenken.

 

 

Die Betreuung wird in diesem Schuljahr von 41 Kindern aus allen Klassen am Standort Büttendorf besucht.

Zu folgenden Zeiten findet sie statt:

täglich von montags bis freitags von 11.25 Uhr bis 13.30 Uhr

Der Betreuung stehen zwei eigene Räume für das Spiel- und Kreativangebot und ein Klassenraum für die Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung.

In den zwei eigenen Betreuungsräumen können die Kinder spielen, bauen, basteln, schaukeln, kickern, lesen und entspannen.

Im Außenbereich stehen der vordere und hintere Schulhof mit den vorhandenen Spielgeräten zur Verfügung. Pausenspielgeräte, die sowohl durch den Förderverein als auch durch die Schule angeschafft worden sind, können jederzeit genutzt werden.

Der Träger dieser Einrichtung ist der Förderverein des Standortes Büttendorf. Angestellt sind zur Zeit drei Betreuerinnen mit insgesamt ca. 30 Stunden Betreuungszeit pro Woche.

 

 

 

"Du sollst das Kind nicht anders machen wollen, als es ist - aber du sollst ihm helfen, anders zu werden, wenn es das will. Du sollst vor allem nicht machen, dass es das will."

Hartmut von Hentig

Das...

...wollen wir erreichen:

Allen Kindern, die die Betreuung ‚Von acht bis Eins’ besuchen, wird das Gefühl gegeben, dass sie ihre ‚schulfreie’ Zeit, die hier beginnt, eigenverantwortlich und aktiv mitgestalten können.

...unterstützen wir:

Durch geeignete Angebote während der Betreuungszeit wollen wir folgende Fähigkeiten bei den Kindern aufbauend fördern und aktivieren:

  • Grob- und Feinmotorik
  • Merkfähigkeit und logisches Denken
  • Zahlenverständnis und Sprachentwicklung
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Zeiteinteilung
  • Ausdauer

Dabei ist uns der Kontakt und Informationsaustausch zwischen Lehrkräften und Schulleitung auf der einen Seite und die Zusammenarbeit mit den Eltern auf der anderen Seite sehr wichtig. Dadurch können wir ergänzende und/ oder unterstützende Maßnahmen zur schulischen Ausbildung einzelner Betreuungskinder ermöglichen.

...vermitteln wir:

Das soziale Lernen nimmt im Betreuungsalltag einen großen Raum ein.

Wir geben Hilfestellung bei der Bewältigung der folgenden Beispiele für soziales Lernen:

  • Wie arrangiere ich mich mit anderen?
  • Wir gehe ich auf andere zu?
  • Wie löse ich Konflikte?
  • Regeleinhaltung
  • Abgrenzung jünger – älter und stärker – schwächer

Durch ein ständig wechselndes Angebot für Kleingruppen oder auch mit allen zusammen erweitern und fördern die Betreuungsdamen das soziale Miteinander:

  • Im Innenbereich darf mit unterschiedlichen Materialien gebastelt und gemalt werden. Es wird vorgelesen und gespielt.
  • Im Außenbereich liegt eine besondere Achtung auf ein faires Miteinander und die Förderung der Grob- und Feinmotorik.

Hierfür werden gemeinsame Bewegungsspiele wie Fußball und andere Ballspiele, Tischtennis, Kletterübungen und freies Spiel angeboten.

... ist unser Tagesablauf:

Die Betreuung beginnt täglich nach der vierten Stunde. Die Kinder werden je nach ihrem Unterrichtsende von der jeweiligen Betreuungskraft im Betreuungsraum empfangen. Die Schultaschen bleiben in der Schulklasse.

Die Kinder haben nach der vierten Stunde noch die Möglichkeit, an der Hofpause teilzunehmen. Anschließend ist wieder Treffpunkt im Betreuungsraum. Nach einer gemeinsamen Begrüßung und Überprüfung der Anwesenheit stehen den Kindern täglich frisches Obst, Gemüse und Getränke zur Verfügung. Selbstverständlich können die Kinder jederzeit mitgebrachte Brote, Obst und Getränke verzehren.

Nach einem kurzen Überblick über die anstehende Betreuungszeit können die Kinder entweder Hausaufgaben machen oder sich mit einem der angebotenen Spiele und Bastelarbeiten beschäftigen.

Die Kinder, die nach Absprache mit den Eltern ihre Hausaufgaben in der Betreuung machen sollen, können diese in einem Klassenraum unter Aufsicht einer Betreuerin in Ruhe erledigen.

Bei gutem Wetter können die Kinder gemeinsam und unter Aufsicht auf dem vorderen Schulhof spielen oder das vom Betreuungsraum aus einzusehende Gelände hinter der Schule zum Spielen benutzen.

Die Aufsicht hat in jedem Fall die Betreuungsperson.

 

 

 

In diesem Schuljahr besteht das Betreuungsteam aus drei Personen mit insgesamt ca. 30 Arbeitsstunden pro Woche.

Das Team ist eigenverantwortlich für die Organisation und Aufteilung der Stunden, Führen von Schülerlisten und den Austausch mit dem Vorstand des Fördervereins.

Grundsätzliches, das mit den Lehrkräften abgesprochen werden sollte, läuft über die Schulleitung. Didaktische Fragen werden hier ebenfalls angesprochen. Absprachen über einzelne Schüler erfolgen mit der jeweiligen Lehrkraft.

Teambesprechungen finden je nach Notwendigkeit statt. Dann werden Absprachen zu z.B. zu den  Angeboten oder Regeln getroffen.

 

 

Standort Tengern

 

 

Die Betreuung wurde durch ein förmliches Schreiben 1994 in der Grundschule Tengern eingerichtet. Damit bekam die Betreuung einen offiziellen Charakter, denn schon vor 1994 fand inoffiziell eine Betreuung statt, weil Kinder weit vor dem Klingeln von ihren Eltern an der Schule abgesetzt werden mussten. Die Betreuung wurde von Freiwilligen aus der Elternschaft übernommen. Die Betreuung wurde von nun an für alle Klassen für ca. 30,00 DM angeboten. Im Schuljahr 93/94 waren 18 Kinder in der Betreuung.

 

 

Die Betreuung wird in diesem Schuljahr von 15 Kindern aus allen Klassen am Standort Tengern besucht.

Zu folgenden Zeiten findet sie statt:

täglich von montags bis freitags von 11.35 Uhr bis 13.30 Uhr

Der Betreuung stehen zur Zeit ein eigener Raum und der Musikraum als Ausweichmöglichkeit für die Spiel- und Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung.

Im eigens errichteten Betreuungsraum, der dem ‚Vörderferein' seit März 2011 zur Verfügung steht, befinden sich Spiele, Bücher, Bastelmaterialien und Malangebote zur freien Verfügung.

Für das Erledigen der Hausaufgaben ist genügend Platz für alle Kinder.

Im Außenbereich stehen zur Zeit der vordere und hintere Schulhof zur Verfügung. Der anschließende Spielplatz wird voraussichtlich im Laufe diesen Schuljahres fertiggestellt.
Pausenspielgeräte, die sowohl durch den ‚Vörderferien' als auch die Schule angeschafft worden sind, können ausgeliehen werden.

Der Träger dieser Einrichtung ist der Förderverein des Standortes Tengern. Angestellt sind zur Zeit vier Betreuerinnen mit insgesamt 10 Schulstunden Betreuungszeit pro Woche.

 

 

 

„Kinder sollten mehr spielen, als viele Kinder es heutzutage tun. Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist, trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann."

Astrid Lindgren

Das...

...wollen wir erreichen:
Allen Kindern, die die Betreuung ‚Von Acht bis Eins' besuchen, wird das Gefühl gegeben, dass sie ihre ‚schulfreie' Zeit, die hier beginnt, eigenverantwortlich und aktiv mitgestalten können.

...unterstützen wir:
Durch geeignete Angebote während der Betreuungszeit wollen wir folgende Fähigkeiten bei den Kindern aufbauend fördern und aktivieren:

• Grob- und Feinmotorik
• Merkfähigkeit und logisches Denken
• Zahlenverständnis und Sprachentwicklung
• Kommunikationsfähigkeit
• Zeiteinteilung
• Ausdauer

Dabei ist uns der Kontakt und Informationsaustausch zwischen Lehrkräften und Schulleitung auf der einen Seite und die Zusammenarbeit mit den Eltern auf der anderen Seite sehr wichtig. Dadurch können wir ergänzende und/ oder unterstützende Maßnahmen zur schulischen Ausbildung einzelner Betreuungskinder ermöglichen.

...vermitteln wir:
Das soziale Lernen nimmt im Betreuungsalltag einen großen Raum ein.

Wir geben Hilfestellung bei der Bewältigung der folgenden Beispiele für soziales Lernen:

• Wie arrangiere ich mich mit anderen?
• Wir gehe ich auf andere zu?
• Wie löse ich Konflikte?
• Regeleinhaltung
• Abgrenzung jünger – älter und stärker – schwächer

Durch ein ständig wechselndes Angebot für Kleingruppen oder auch mit allen zusammen erweitern und fördern die Betreuungsdamen das soziale Miteinander:

• Im Innenbereich darf mit unterschiedlichen Materialien gebastelt und gemalt werden. Es wird vorgelesen und gespielt.
• Im Außenbereich liegt eine besondere Achtung auf ein faires Miteinander und die Förderung der Grob- und Feinmotorik.

Hierfür werden gemeinsame Bewegungsspiele wie Fußball und andere Ballspiele, Tischtennis, Kletterübungen und freies Spiel angeboten.

... ist unser Tagesablauf:
Die Betreuung beginnt täglich nach der vierten Stunde. Die Kinder werden je nach ihrem Unterrichtsende von der jeweiligen Betreuungskraft im Betreuungsraum empfangen. Schultaschen und Jacken haben dort ihren festen Platz.

Die Kinder haben nach der vierten Stunde noch die Möglichkeit, an der Hofpause teilzunehmen. Anschließend ist wieder Treffpunkt im Betreuungsraum. Nach einer gemeinsamen Begrüßung und Überprüfung der Anwesenheit können mitgebrachte Brote und/ oder Obst und Getränke zu sich genommen werden. Zusätzlich stehen für die Kinder Getränke bereit.
Nach einem kurzen Überblick über die anstehende Betreuungszeit können die Kinder entweder Hausaufgaben machen oder sich mit einem der angebotenen Spiel- und Arbeitsangeboten beschäftigen.

Bei gutem Wetter können die Kinder, auf dem vorderen Schulhof bzw. Klettergerüst spielen. Bei schlechtem Wetter wird die Pausenhalle mitgenutzt.
Die Aufsicht hat in jedem Fall die Betreuungsperson.

 


In diesem Schuljahr besteht das Betreuungsteam aus vier Personen mit insgesamt 10 Arbeitsstunden pro Woche.

Das Team ist eigenverantwortlich für die Organisation und Aufteilung der Stunden, Führen von Schülerlisten und den Austausch mit dem Vorstand des‚Vörderfereins'.

Grundsätzliches, das mit den Lehrkräften abgesprochen werden sollte, läuft über die Schulleitung. Didaktische Fragen werden hier ebenfalls angesprochen. Absprachen über einzelne Schüler erfolgen mit der jeweiligen Lehrkraft.

Teambesprechungen finden je nach Notwendigkeit statt. Dann werden Absprachen zu z.B. zu den Angeboten oder Regeln getroffen.